GESAMTWIRTSCHAFT IMPRESSUM

GESAMTWIRTSCHAFT

Das Bruttoinlandsprodukt (BI P) als Maß für die Wirtschaftsleistung liegt mit über 1,5 Billionen € (2002) bei ca. 3/4 des deutschen Wertes; pro Kopf liegt das BI P bei 24700 € und damit gleichhoch wie z.B. in Deutschland, Grossbritannien, Italien oder Schweden.
Mit 25,4 % ist der Anteil der Industrie an der Wertschöpfung der geringste der Flächenstaaten in der EU; dafür erreicht der Dienstleistungssektor mit knapp 72% ein vergleichsweise sehr hohes Niveau. Relativ hoch ist der Ausgabenanteil der Privathaushalte für Nahrungs- und Genussmittel, der mit fast 19% bei vergleichbarem Bruttoeinkommen weit über dem deutschen Wert von knapp 14% liegt.

Beim privaten Verbrauch wird von der OECD auch für die nächsten Jahre ein anhaltendes, im Vergleich zur EU sogar leicht überproportionales Wachstum erwartet. Dies trotz der aktuell schwierigen konjunkturellen Situation und einer im Vergleich zu Deutschland noch leicht höher liegenden Arbeitslosenquote von 9,2 % (Deutschland 8,9% nach internationalem ILO -Standard)
Das Defizit der öffentlichen Haushalte wird auch weiterhin die 3%-Marke übertreffen. Dabei schöpft der französische Staat mit knapp 45% bereits einen deutlich höheren Anteil des BI P in Form von Steuern und Sozialabgaben ab, als dies in Deutschland der Fall ist. (Quelle: Eurostat, OECD)